Los lassen...

Eine emotionale Zeit liegt hinter uns!

Meine liebe Nicole musste ihren Laghotto Schatz Ambra  schweren Herzens über die Regenbogenbrücke ziehen lassen... Nicole ist sehr traurig über diesen grossen Verlust. Ihr Ämbeli hat sie über 14 Jahre treu überall hin begleitet - sogar zu "unseren Hausgeburten" meiner Cobberdogs.

Ämbi durfte noch ihren Geburtstag mit einem feinen Cervelat-Strauss feiern. Wir werden sie im Herzen mit uns tragen und an sie denken.

Es ist wirklich schlimm, wenn man einen geliebten Hund gehen lassen muss - es schmerzt noch eine lange Zeit...

 

Mit einem tränenden und einem lachenden Augen habe ich unsere Jelly Bean in eine "Gastfamilie" ziehen lassen. Aus verschiedenen Gründen hat sich nun der Wechsel für mich ergeben - irgendwie passt es einfach wunderbar in der neuen Familie mit unserer Jelly Bonata und macht die Familie happy!

Es war natürlich für Jelly (und für mich) ein "Kulturschock", dass sie plötzlich ohne Hunderudel als Einzelhund in einer anderen Familie ist. Und auch nicht mehr die ganze Zeit mit ihrer BFF Zoey herum tollen kann, abe sie hat sich bereits gut eingelebt und geniesst die Aufmerksamkeit als "Lieb Kind allein" zunehmends.

Obwohl die Schmusebohne erst knapp eine Woche in ihrer neuen Familie ist, hat mir das neue Mami Michi berichtet, dass die Heilpädogin von ihrem Sohn bereits Veränderungen festgestellt hat. Auch zu hause ist mehr Ruhe eingekehrt, was mich natürlich sehr freut und ein wenig tröstet. Natürlich ist es ideal, wenn eine Familie einen bereits erzogenen Junghund übernehmen darf, vor allem wenn sie so pflegeleicht wie Jelly sind.

 

Wir freuen uns aber sehr, dass Jelly schon sehr bald zu uns in die Ferien kommt und sie wird auch Babys bei uns bekommen, wenn alles klappt...

 

Jamal ist wieder oder immer noch bei Susanne und Familie mit Banya in den Ferien und kommt aber auch bald nach hause. Die zwei schwarzen Ladys (Mami und Tochter) scheinen es prima miteinander zu haben (Banya ist ja auch kein Teenager mehr;).

 

Ich selber bin fleissig am üben wieder laufen zu lernen - es geht langsam aber stetig voran und ich freue mich unheimlich, wenn ich nun wenigsten bald wieder Auto fahren darf. So kann ich immerhin auf den Hundeplatz fahren und ein wenig trainieren mit den Hunden (Vorteil Hundesport, auch Spasssport!!!). Der Hacken an der Sache ist, dass nun eine Hündin nach der nächsten läufig wird und die Besitzer von potenten Rüden mässig begeistert sind, wenn ich mit einem Schwall duftender Sexbomben auf dem Platz erscheine  - diese kann dann nicht einmal Sämeli beschützen;)

 

 

Nicoles AMBRA
Nicoles AMBRA
JELLY BEAN
JELLY BEAN




Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susanne (Montag, 25 Juni 2018 13:08)

    Liebe Nicole, auch wenn ich Dich nicht persönlich kenne, möchte ich Dir meine Mitgefühl aussprechen. Wir müssten in Vergangenheit unsere Büsis über den "Regenbogenbrücke" ziehen lassen und können uns sehr gut vorstellen wie es weh tut. Wir wünschen Dir ganz, ganz viel Kraft...
    Und Dir liebe Meret, vielen herzlichen Dank für die schöne Worte und die (wie immer) super Bilder.
    Liebe Grüsse Susanne & Andy

  • #2

    Sandra, Sven und Bo (Sonntag, 01 Juli 2018 18:52)

    Liebe Nicole,
    auch von uns unser herzliches Mitgefühl... :-(. Wir hoffen, dass bald die schönen Erinnerungen an Ambra die Traurigkeit etwas verdrängen..

    Meret - Dir wünschen wir schnelle Erfolge beim Wiederlaufenlernen. Und danke für diesen Bericht. Jelly Bean ist schon eine Süsse...

Swiss jurassic cobberdogs navita

Meret Gebert Blatttner

Oberweg 9A

5024 Küttigen AG

062 827 05 00

wuff@australian-cobberdog.ch